Altes Gemeindehaus "Hontes"

Auf einen Blick

  • Bad Honnef

Es handelt sich hier um einen zweigeschossigen Steinbau mit einem Obergeschoss aus Fachwerk. Im Untergeschoss befindet sich ein Tonnengewölbe mit innliegendem Lochgefängnis, welches durch eine Bodenluke von aussen erreicht wurde. Seit dem 27.11.1986 befindet sich das Gebäude in der Denkmalliste der Stadt Bad Honnef.

Woher genau der Name "Hontes" kommt ist nicht zweifelsfrei belegt, ein früher Name war "Hundt Hauß".
Die erste urkundliche Erwähnung des "Hontes" ist von 1627 und das Gebäude hatte seitdem verschiedene Funktionen.
So diente es als Gefängnis und bis 1800 dem in Honnef ansässigen Gericht als Gewahrsam.
Bis Anfang des 19. Jahrhunderts diente es ausserdem als Gemeindehaus von Honnef.
Es folgte die Nutzung als Höhere Schule, ab 1934 unter dem Nationalsozialismus als Heim des Jungvolks, und im zweiten Weltkrieg als militärisches Arrestlokal.
In den folgenden Jahren diente es als Heimstätte für verschiedene Ortsvereine, und wurde im Jahre 2014 von der Stadt an eine lokalen Karnevalsverein verkauft.
Das Hontes ist nur von außen zu besichtigen

Auf der Karte

Altes Gemeindehaus "Hontes"
Markt 9
53604 Bad Honnef - Zentrum
Deutschland

Tel.: 02224-9882746
E-Mail:
Webseite: www.meinbadhonnef.de

Allgemeine Informationen

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.