Obstwiesenpädagogik

In Kooperation mit der Biologischen Station im Rhein-Sieg-Kreis e. V. wurde auch 2018 das Projekt "Obstwiesenpädagogik an Schulen der Region Rhein-Sieg und Bonn" durchgeführt. Das vom Landschaftsverband Rheinland (LVR) geförderte Projekt hatte zum Ziel, Schülerinnen und Schülern von weiterführenden Schulen (Klasse 5 – 8) die ökologische und nachhaltige Bedeutung von Streuobstwiesen anhand praktischer Mitarbeit erlebbar zu machen. In diesem Jahr nahmen zwei Klassen der siebenten Stufe des "Gymnasium am Oelberg" am Projekt teil. In verschiedenen Modulen konnten die Schülerinnen und Schüler die facettenreichen Streuobstwiesen kennenlernen und wurden hierfür von mehreren Biologen durch drei spannende Module begleitet.

Der erste Tag war der theoretischen Erschließung des Themas gewidmet, so dass die drei Module "Schäfer und Schafe", "Honigbiene - Wildbiene" und " Wildkräuter" den Schülern grundlegende Informationen zur Ökologie einer Streuobstwiese vermittelten. Am zweiten Tag des Projekts wurden dann die gewonnenen Erkenntnisse in drei Praxismodulen angewandt. Neben dem Pflanzen eines Baumes (mit Dreibock zum Schutz vor Verbiss durch Wildtiere) und dem Bau von Wildbienen-Nisthilfen wurde mit eigenständig gesammelten Wildkräutern eine leckere Mahlzeit hergestellt. Während beider Projekttage waren die Klassen in drei Gruppen aufgeteilt und bearbeiteten die Module in abwechselnder Reihenfolge.

Im Abschlussgespräch mit den teilnehmenden Schülerinnen und Schülern zeigte sich eine große Begeisterung für das Thema Streuobstwiese und den Naturschutz im Allgemeinen. Alles in allem kann man das Projekt als vollen Erfolg bewerten. Die Biologische Station hat bereits die finanzielle Zusage erhalten, dass das Projekt auch in den nächsten drei Jahren in Kooperation mit dem Naturpark Siebengebirge stattfinden kann.