Kapellenwanderung und KapellenSchleifen

Das Siebengebirge ist nicht nur eines der ältesten Naturschutzgebiete in Deutschland, sondern dank des 321 m hohen Drachenfelses auch eines der Top-Ausflugsziele am Rhein. Wer denkt da schon an die Region hinter den sieben Bergen? Tatsächlich umfasst der Naturpark Siebengebirge ein weitaus größeres Gebiet als das allseits bekannte, und genau dort findet man sie, die kleinen beständigen Begleiter der Ruhe und der Besinnung: Kapellen am Wegesrand.

Initiiert durch engagierte Menschen aus der Region und fünf Pfarrgemeinden ist die Kapellenwanderung entstanden, welche insgesamt zwölf Kapellen verbindet. Finanziert wurde das Projekt im Rahmen des Förderwettbewerbs „Naturpark.2018.NRW“ durch das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen. Die Kapellenwanderung ist ein Weg, der neben einer lieblichen Landschaft mit Baumschulen, Obstwiesen und kleinen Bachläufen auch die Region mit ihrer tiefverwurzelten Gläubigkeit vorstellt und einen ganz neuen Blick auf das Siebengebirge zulässt. Die Strecke bietet Panoramablicke auf den 460 m hohen Oelberg und eine Blickachse bis zum markanten Michaelsberg im Herzen von Siegburg. Man trifft auf einzigartig gelegene Heiligenhäuschen, alte Wegekreuze aus Stein und Holz sowie Heiligenstatuen, und staunt über viele künstlerische Details in den Kapellen selbst. Der Wanderer kann hierfür auf ein liebevoll mit Aquarellen und Wegbeschreibungen gestaltetes Buch zurückgreifen und erhält ausführliche Informationen zu den jeweiligen Kapellen (zu erwerben bei der Tourismus Siebengebirge GmbH, Königswinter).

Wegen der üppigen Länge der Kapellenwanderung – sie ist insgesamt 42,5 km lang – wurden zusätzlich drei kürzere Tagestouren angelegt. Die Landschaft und kleine Ortschaften erkunden sowie geologische Phänomene, beispielsweise den aktiven Basaltsteinbruch Hühnerberg, entdecken - so wird aus dem Kapellen-Pilger ein Kenner der Region.

An den ausgewiesenen Startpunkten befinden sich Wandertafeln mit näheren Informationen zur jeweiligen KapellenSchleife.

Kapellenwanderung

Ambitionierte Wanderer gehen den 42,5 km langen Rundweg an einem Tag. Wer sich etwas mehr Zeit nehmen will, erschließt sich die 12 einzigartigen Kapellen entlang des Rundweges in Etappen. Eine reizvolle Ergänzung zum Rundweg bieten die drei thematischen Schleifen von je 13 – 14 km Länge, entlang derer die Kapellen entdeckt werden können:

„Felder, Wiesen, Weiden“ (KapellenSchleife 1)

Panoramaausblicke, ausgedehnte Felder, idyllische Täler mit Wiesen und Weiden: Der 13,5 km lange Rundweg führt mit sanften Auf- und Abstiegen durch die eindrucksvolle Kulturlandschaft des Pleiser Ländchens. Auf dem Weg erwartet Sie Wissenswertes zu frühen Siedlern, fruchtbaren Böden, schmucken Kapellen und geheimnisvollen Stollen.

Startpunkt: Parkplatz Haus Schlesien, Dollendorfer Straße 412, 53639 Königswinter-Heisterbacherrott

„Dörfer, Kapellen, Obstanbau“ (KapellenSchleife 2)

Der 13,2 km lange Rundweg führt abwechslungsreich durch entlegene Orte des Pleiser Ländchens und zeigt einsame Höhen und Dörfer mit lebendigen Traditionen. Infostationen vermitteln Besonderheiten und Hintergründe zum regionaltypischen Obstanbau, zu Kapellenbauten und Dorfgemeinschaften.

Startpunkt: Parkplatz Rathaus Oberpleis, Dollendorfer Str. 39, 53639 Königswinter-Oberpleis

„Bergbau, Bäche, Handelswege“ (KapellenSchleife 3)

Gebirgsfaltung, Vulkanismus und Erosion formten die Landschaft in der Region; dabei entstanden zahlreiche Bodenschätze. Durch lichte Wälder, Bachtäler und über die ausblickreichen Flanken des Hühnerbergs, wo noch heute Basalt abgebaut wird, führt dieser 14,2 km lange Rundweg.

Startpunkt: Parkplatz Gräfenhohn, Hüscheider Weg, 53639 Königswinter