Beschilderung im Naturpark Siebengebirge

Das Naturschutzgebiet Siebengebirge wurde im Jahr 2014 mit den markanten Wegesteinen bestückt und ausgeschildert. Mit diesem Wegeleitsystem wurden die im Schutzgebiet verlaufenden Wanderwege unverlaufbar ausgeschildert, so dass die Besucherströme in diesem empfindlichen Raum besser gelenkt werden können. Um das zentrale Siebengebirge aber noch weiter entlasten zu können, setzte sich der Naturpark das Ziel auch entsprechende Wanderwege außerhalb in das Wegeleitsystem einzubinden. Dazu sollten alle anschließenden Wegeverbindungen beschildert und regelmäßig markiert werden, so dass die Besucher auch auf die Wege im nördlichen Teil des Naturparks aufmerksam werden.

Nachdem die Beschilderung der Kapellenwanderung und der KapellenSchleifen im Jahr 2018 einen ersten Erfolg darstellte, wurde im Jahr 2019, über Förderungen der Bezirksregierung Köln, die Erweiterung des Wegeleitsystems in die oben beschriebenen Teile des Naturparks umgesetzt. Dabei hat der Naturpark jene Wanderwege berücksichtigt, die explizit außerhalb des Naturschutzgebietes sowie innerhalb des Rhein-Sieg-Kreises liegen und zusätzlich die Kapellenwanderungen in Gegenrichtung ausgeschildert. Die Besucher des Naturparks können diese Wanderwege nun ohne Hilfsmittel bewandern und den unbekannteren Bergbereich des Naturparks besser kennenlernen. Während die Kapellenwanderungen mit dem einer entsprechend farbigen Kapelle auf rotem Hintergrund markiert sind (Fotos oben und unten links), sind die restlichen Themenwege des Naturparks mit weißer Schrift auf grauem Hintergund dargestellt (Foto unten rechts).  Die unten angefügten Flyer veranschaulichen und vertiefen die umgesetzten Maßnahmen.