Naturpark Siebengebirge

BeethovenWanderweg

Beethovenwanderweg

Beethovenwanderweg

Route druckenDen GPX-Track dieser Route herunterladen.Die KML-Datei dieser Route herunterladen.

Länge: 15 km

Route ist ausgeschildert.

beethoven_seite_40_bild_oben.jpg
beethoven_seite_40_bild_unten_links.jpg
beethoven_seite_40_bild_unten_rechts.jpg
beethoven_seite_41_bild_oben.jpg
beethoven_seite_41_bild_unten_links.jpg
beethoven_seite_41_bild_unten_rechts.jpg
bestOf_seite_39_bild_oben.jpg
bestOf_seite_39_bild_unten_links.jpg
bestOf_seite_39_bild_unten_rechts.jpg

Interessantes am Weg

Drachenfels

53639 Königswinter

Burgruine Rosenau

Rosenauer Weg
53639-Königswinter

Schloss Drachenburg

Drachenfelsstraße 118
53639 Königswinter

Klosterlandschaft Heisterbach

Heisterbacher Straße
53639 Königswinter

Einkehrhaus Waidmannsruh

Rosenau 13
53639 Königswinter

Klosterruine Heisterbach

Heisterbacher Straße
53639 Königswinter

Klosterstube Heisterbach

Heisterbacher Straße
53639 Königswinter

Parkplatz Stenzelberg

Heisterbacher Straße
53639 Königswinter

Parkplatz Weilberg

Heisterbacher Straß3
53639 Königswinter

Stenzelberg

An den Erlen 1
53639 Königswinter

Weilberg

53639 Königswinter

Drachenfelsbahn

Drachenfelsstraße 53
53639 Königswinter

Drachenfels Tourismus-Bahnhof

Drachenfelsstraße 51
53639 Königswinter-Altstadt

Drachenfels. Restaurant und Eventlocation.

Auf dem Drachenfels
53639 Königswinter

Milchhäuschen

Elsiger Feld
53639 Königswinter

Ludwig van Beethoven ist in Bonn geboren und am 17. Dezember 1770 dort getauft worden. Bonn ist also Geburtsort, Ort der Kindheit und Jugend und Ort der musikalischen Ausbildung sowie Prägung Beethovens. Diese prägende Früh- und Reifezeit mit vielen authentischen Beethovenorten, ist ein Alleinstellungsmerkmal, denn Ludwig lernte seine durch die Natur geprägte Umgebung durch Ausflüge und Wanderreisen kennen. (Quelle: der französische Komponist und Musikkritiker Hector Berlioz (1803-1869), der im August 1845 das erste Bonner Beethovenfest besuchte und in Königswinter sein Quartier bezogen hatte, berichtet von Zeitzeugen, die Ihm sagten, dass Beethoven oft mit einem Nachen über den Rhein kam, um in der Rheinebene zu träumen und zu arbeiten.)


Um diese örtlichen und naturräumlichen Einflüsse auf Beethovens Werke Besuchern und Einheimischen sichtbar zu machen, initiiert die Bonner Beethoven Jubiläums Gesellschaft mbH einen Beethoven-Rundgang durch Bonn und den Rhein-Sieg-Kreis. Es entstehen 21 BTHVN-Stelen in Bonn und Rhein-Sieg-Kreis, die sowohl die Verknüpfung sämtlicher Orte seiner Jugend als auch die nachhaltige Stärkung der Stadt Bonn als Beethovenstadt bewirken sollen. Im Siebengebirge werden drei Stelen das Leben und Wirken Beethovens im Kloster Heisterbach, auf dem Petersberg und auf dem Drachenfels-Plateau beschreiben. Damit diese Stelen nicht alleine an diesen sicherlich markanten Orten für Beethoven stehen, sollen diese Orte mit einem Wanderweg verbunden werden.


Höhenprofil: Der beschriebene Beethovenwanderweg ist anspruchsvoll, da viele Wegstücke zum Teil steil hinauf und bergab führen - wir benutzen oft Teilstücke des Rheinsteigs! Dafür entschädigen die tollen Ausblicke, die Möglichkeit der Einkehr und die Mischung aus Kulturschauplätzen und geologischen Besonderheiten am Wegesrand.


Wegbeschaffenheit: Der Weg ist weitgehend geschottert und auch bei Nässe gut zu begehen. Einzelne Wegstücke, wie rund um das Drachenfelsplateau sind asphaltiert, ebenso kurze Wegstücke beim Einkehrhaus oder zum Stenzelberg-Parkplatz. Dies gilt auch für das Plateau auf dem Petersberg. Schmale Waldpfade finden wir am Geisberg, hinauf zur Rosenau und durch den Stenzelberg.


Möblierung: Bänke, Schutzhütten sowie die Anlaufpunkte der Kulturlandschaftsvermittlungssysteme Klosterlandschaft Heisterbach und Drachenfels.


Sehenswertes am Wegrand: Nachtigallental mit Willi-Ostermann-Denkmal, Schloss Drachenburg, Plateau Drachenfels, Landsturmdenkmal, Waldgaststätten, Burgruine Rosenau, Aufschlüsse am Stenzelberg u. Weilberg, Kloster Heisterbach, Petersbergplateau, Steinkreuze Bittweg.


Achtung: Der Weg ist noch nicht mit einem einheitlichen Zeichen markiert, muss also noch auf schon anderweitig markierten Wegen gewandert werden! Der Bittweg bergab ist teilweise steil und bei Laubbedeckung und Nässe ist der Weg rutschig und auf Abschnitten geröllig im Untergrund.

Anreise:

Ausgangspunkt - Rundweg: Parkplatz unter der Drachenbrücke, Talstation der Drachenfelsbahn (Wanderung gegen Uhrzeigersinn)
ÖPNV Anbindungen: DB RE8, RB27 bis „Königswinter Hauptbahnhof“ oder Straßenbahnlinie 66 bis „Königswinter Fähre/SEALIFE“, Fußweg ca. 10 Minuten zum Startpunkt, Fahrplanauskunft unter: www.vrsinfo.de