Naturpark Siebengebirge

KapellenSchleife 2 - Dörfer, Kapellen & Obstanbau

KapellenSchleife 2 - Dörfer, Kapellen & Obstanbau

Route druckenDen GPX-Track dieser Route herunterladen.Die KML-Datei dieser Route herunterladen.

Länge: 13,2 km

Route ist ausgeschildert.

wanderfibel_seite32_1.jpg
wanderfibel_seite32_2.jpg
wanderfibel_seite32_3.jpg
schleife_2_seite_11_klein_links.jpg
schleife_2_seite_11_klein_rechts.jpg
schleife_2_seite_12_klein_links_oben.jpg
schleife_2_seite_12_klein_links_unten.jpg
schleife_2_seite_12_klein_rechts_oben.jpg
schleife_2_seite_12_klein_rechts_unten.jpg
schleife_2_seite_13_links_ganzunten.jpg
schleife_2_seite_13_links_oben.jpg
schleife_2_seite_13_links_unten.jpg
schleife_2_seite_13_mitte_ganzunten.jpg
schleife_2_seite_13_mitte_oben.jpg
schleife_2_seite_13_mitte_unten.jpg
schleife_2_seite_13_rechts_ganzunten.jpg
schleife_2_seite_13_rechts_oben.jpg
schleife_2_seite_13_rechts_unten.jpg

Interessantes am Weg

Antoniuskapelle Wahlfeld

Lützer Weg
53639 Königswinter

Heiligenhäuschen Hartenberg

Jüngsfelder Straße
53639 Königswinter

Marienkapelle Eisbach

Prälat-Buchholz-Straße
53639 Königswinter

Michaelskapelle

Auf dem Godesberg 5
53177 Bonn

Parkplatz Oberpleis

Dollendorfer Straße
53639 Königswinter

St. Anna Kapelle Pleiserhohn

Zur Sandkaule
53639 Königswinter

Diese Wanderung durch das Pleiser Hügelland, mit Kapellen als thematische Verbindung, zeigt eine Landschaft, die mit den vielfältigen Ausblicken für Wanderer wie geschaffen scheint. Wir besuchen 5 der 12 Kapellen, die mit der Kapellenwanderung auf 42 km Länge verbunden sind. Wir werden die nordöstlichsten der Kapellen entdecken und eine abwechslungsreiche Landschaft kennenlernen, die vom Tourismus und der Wanderwelle noch weitgehend unentdeckt geblieben ist. Nachdem wir Oberpleis verlassen haben, steigen wir zum Hartenberg auf und kommen, an Obstplantagen vorbei, zum Plateau auf dem die kleine Kapelle thront und weithin sichtbar ist. Hier treffen wir auf die Hauptroute des Kapellenwanderwegs und haben einen weiten Blick ins Land bis nach Siegburg und zum Oelberg. Hinab ins Tal begleiten uns Baumschulen und Obstfelder soweit das Auge reicht. Bis nach Uthweiler folgen wir dem Pleisbach, um kurz an der Hauptstraße entlang zu gehen, an der die nächste Kapelle auf uns wartet, die Michaelskapelle. Nachdem wir die Bebauung von Uthweiler hinter uns gelassen haben, biegen wir in den Feldweg ab und erreichen die Anhöhe mit Thelenbitze und schließlich Pleiserhohn und Westerhausen, den höchsten Punkt der Wanderung. In Pleiserhohn steht die schöne St. Anna Kapelle. Durch die Wiesen und Felder, am Rande des Naturschutzgebietes Eisbach entlang, erreichen wir Eisbach mit der Marienkapelle. Von dort geht es bergab, an Obstplantagen vorbei, zum Pleisbach und unserem Ausgangspunkt, nach Oberpleis zurück. Unterwegs haben wir wieder den tollen Blick zurück zum Hartenberg und seiner Kapelle und Baum als Landmarke.


Wegbeschaffenheit: Die gesamte Wegstrecke wechseln sich geteerte Straßen mit gut geschotterten Wald- und Wiesenwegen ab. Matschige Füße kann man nahe Eisbach bekommen, da hier Pferde am Bach entlang gehen und wenig Sonne den Weg trocknen kann.


Höhenprofil: Diese Wanderung spielt sich zwischen 105 m als tiefsten Punkt und 213 m als höchsten Punkt ab, hat also keine steilen An- und Abstiege. Es sind die lang gezogenen Abstiege vom Hartenberg nach Uthweiler und dann der allmähliche Anstieg nach Pleiserhohn und der Abstieg zum Eisbach und wieder hoch zur Kapelle in Eisbach, die stellvertretend für die Ausprägung der Wanderung sind. Hier ist es die Länge der Wanderung, die den Reiz ausmacht.


Info: Die Kapellenschleife ist ab Oktober 2018 durchgehend markiert und mit drei Landschaftsinformationen versehen.

Anreise:

Ausgangspunkt - Rundweg: Zentrum Oberpleis, Parken im Zentrum bzw. Parkhaus (nur bis 18.30 Uhr) (Wanderung im Uhrzeigersinn)
ÖPNV Anbindungen: DB RE8, RB27 bis „Königswinter Hauptbahnhof“ oder Straßenbahnlinie 66 bis „Königswinter Clemens-August-Straße“
Dann Bus 521 bis „Oberpleis Busbahnhof“
Fahrplanauskunft unter: www.vrsinfo.de